Menu

Verbrennungstemperaturen von LPG

Veröffentlicht am: 02.06.2018

Noch immer ist das Gerücht weit verbreitet, dass LPG heißer verbrenne, als Benzin – doch was ist eigentlich dran an der brodelnden Gerüchteküche?

Die Antwort lautet: gar nichts, vorausgesetzt, die Gasanlage ist korrekt kalibriert und der Motor zieht keine Falschluft. Denn in diesen Fällen könnte die Temperatur der Verbrennung stark ansteigen, während sie bei gegenteiligem Fall circa 50° kühler ist, als bei Benzin.

Hier die Fakten!

Zu diesem Ergebnis kam unter anderem die Fachhochschule in Osnabrück, welche unter Leitung von Prof. Hage eine Studie zum Thema Verbrennungstemperaturen bei LPG durchführte. Während die maximale Abgassammeltemperatur beim Benziner bei satten 857 Grad lag, war das Maximum bei LPG lediglich bei 800 Grad. Ein enormer Unterschied dafür, dass doch Autogas angeblich heißer verbrennt, als Benzin. Zurückzuführen sei dieses Ergebnis laut Prof. Hage auf das fettere Gemisch. Zwar sei ein Leistungsabfall – wohlgemerkt ausschließlich bei Verdampfersystemen, mit geringerem Füllgrad im Brennraum- durch den geringeren Liefergrad bei Autogas nicht zu vermeiden, so Hage, doch fiele dieser beispielsweise bei der getesteten Anlage erstaunlich niedrig aus. Ein höherer Füllgrad und gleiche Leistung erzielte man in getesteten Fallbeispielen mit der Flüssigphaseneinspritzung von Vialle.

Aber zurück zum Thema Verbrennungstemperaturen von LPG. Woher stammen die vielen Gerüchte rund um die vermeintlich hohe Verbrennungstemperatur des Autogases?

Richtige Kalibration, Qualität bei Umrüstung, Material und LPG

Als essenziell wichtig erweist sich im die Einstellung des Gassteuerungsgeräts. Falsch eingestellt führt es zu einer erhöhten Zufuhr an Sauerstoff – die wiederum zur Folge hat, dass die Verbrennungstemperatur tatsächlich enorm ansteigen kann. Im schlimmsten Fall drohen Microverschweißungen zwischen den Legierungen der Ventile und Ventilsitze.  Daher also jene Gerüchte, die besagen, Autogas verbrenne wesentlich heißer – zu heiß – im Vergleich zu Benzin. Zurückzuführen sind diese Fälle auf beispielsweise falsche Einstellung des Gassteuerungsgeräts oder verklebte Einspritzventile. Diese haben in erster Linie mit starken Verunreinigungen im LPG zu tun. In diesen Fällen handelt es sich nicht um Motormischgas, mit geringen Abdampfrückständen und geringen Ester – und Olefinanteilen, sondern um ein billiges Gebräu. Schäden und eine geringe Reichweite bzw. ein Anstieg des Verbrauchs sind die Folgen. Das Gebräu aus Propan und in guten Fällen einem Anteil von 5% Butan (LPG Autogas möchten wir es nicht nennen) kostet in der Regel 10-15  Cent weniger als das hochwertige Motormischgas, aktuell im Verhältnis 40:60 (Propan/Butan), ist aber in Wahrheit teurer, wenn man die geringere Reichweite mit berücksichtigt. Von dem Risiko der drohenden Schäden mal ganz abgesehen.

Demontage der Ansaugbrücke u.v.m

Aber auch Anlage- und Einbaufehler können ein Verursacher für Motorschäden sein.

Wichtig ist es also folglich, darauf zu achten, dass der Umbau nur von einem echten Fachmann durchgeführt wird. Nur so kann beispielsweise eine Falscheinstellung des Steuergeräts vermieden werden. Auch sollte die Demontage der Ansaugbrücke ein zu beachtendes Qualitätsmerkmal in der Suche des kompetenten Umrüstbetriebes sein. Denn lässt man dieses eine Detail, von vielen anderen, weg, so spart der Umrüstbetrieb 2-3 Stunden Arbeitszeit. Der Kunde läuft aber Gefahr, dass es zu einem erhöhten Verschleiß kommt, da unkontrolliert Späne in den Ansaugtrakt geraten.

Auch, was das Gerücht betrifft, dass Autogas grundsätzlich heißer verbrenne, als Benzin, dürfen Fahrer - oder potentiell zukünftige Fahrer – von LPG-Wagen endlich aufatmen und brauchen wohl in Zukunft keinen Motorschaden mehr zu fürchten – es sei denn, man wählt den billigsten Umrüstbetrieb, der nur das billigste einbaut, ohne auf Qualität zu setzen, und tankt danach auch noch den billigsten Fusel. Dieser ehemalige Autogasfahrer erzählt dann nämlich immer noch, Autogas vernenne heißer und hätte daher seinen Motor kaputt gemacht.

In diesem Sinne: „Lächeln beim Tanken“, für den, der auf Qualität setzt und sich richtig informiert.


Berlin Call

030-80 20 8700

[ Kontaktseite & Karte ]

Holzhauser Str.158a
13509 Berlin

Bundesweit

0800 499 8998

[ Hotel Service ]

Chiptuning Berlin

Mehr Power bei weniger Verbrauch.

Jetzt anfragen

Sparrechner

Umrüsten lohnt sich!
Rechnen Sie nach.

Finanzierung

Umbau finanzieren,
trotzdem mtl. sparen.

Galerie

Über 5000 Umrüstungen,
machen Sie sich ein Bild.

Standheizung

Einbau vom Webasto-Profi Berlin

Fahrzeugankauf

Wir kaufen Ihr Fahrzeug mit Gasanlage

Meisterwerkstatt Berlin

Service & Wartung 1:1 nach Herstellervorgabe

Wir sind offizielles Vialle-Center und Importeur der Vialle Autogasanlagen - dem Experten für die Flüssigphaseneinspritzung. Unsere Gasanlagenlieferanten VIALLE, Twintec und PRINS haben unser Unternehmen als Fachbetrieb für Umbau & Umrüstung von Autogasanlagen zertifiziert. Das Land Berlin hat uns mit der Kennung GSP-BE-0-00-00-12 als offiziell anerkannten AUTOGAS Einbau-Betrieb ausgezeichnet. Die Handwerkskammer hat uns mit der Qualitätsauszeichnung Berlin/Brandenburg 2010 ausgezeichnet.

Umrüstung anfragen | Kontakt | Fragen und Antworten | Impressum