Menu

Liquid SI – Die Flüssigphaseneinspritzung zum Preis der Verdampferanlage.

Veröffentlicht am: 12.11.2014

Der aktuelle Markt der Autogasanlagen wird von zwei Technologien beherrscht: Den sogenannten Verdampferanlagen und den Autogasanlagen, die eine Flüssigphaseneinspritzung besitzen. Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag einen Einblick in die Welt der „Autogas-Einspritzung“ geben und Ihnen zeigen, warum die Liquid SI von Vialle den Markt revolutionieren wird.

Die Verdampfer-Autogasanlage im Überblick.

Die meisten Autogasanlagen, die in Deutschland verbaut werden, beruhen auf der eigentlich veralteten –aber durchaus ausgereiften- Verdampfer-Technik. Dabei handelt es sich um Anlagen, bei denen das flüssige Gas zuerst gefiltert und danach im Verdampfer in den gasförmigen Zustand versetzt wird. Der Verdampfer wir hierbei durch die Einbindung in das Kühlsystem, bzw. das Kühlwasser auf Temperatur gebracht. Genauer gesagt enthält der Verdampfer, auch Druckminderer genannt, einen Temperatur Sensor, der bei ca. 40° Kühlwassertemperatur das Signal zur Umschaltung von Benzin auf Autogas gibt. Dies ist auch der Grund, warum man von der bekannten Warmlaufphase spricht, bevor das System dann endlich auf den kostengünstigen und umweltschonenden Betrieb mit LPG umschaltet.

Üblicherweise wird das Gas dann via Saugrohreinspritzung, oder anders ausgedrückt, via Einspritzung in die Gemischbildungseinrichtung dem Motor zugeführt. Durch das Steuergerät der Autogasanlage werden sämtliche Werte des ECU (Motorsteuergerät) geschliffen bzw. adaptiert und so die optimale Kraftstoffmenge bzw. Einspritzzeit für die jeweilige Lastsituation bereit gestellt. Die Benzinzufuhr wird unterbrochen und dem Motorsteuerung wird dabei simuliert, es würde weiter auf Benzin betrieben werden. Statt dessen wird aber Autogas eingespritzt. Ist der Autogastank leer, wird es zum einer teuer ;) ...und zum anderen hat das Steuergerät unmittelbar und automatisch auf Benzin zurück geschaltet.

Der größte Vorteil der Verdampferanlage liegt in ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis und der Tatsache, dass Verdampferanlagen in nahezu jedem Auto mit Ottomotor verbaut werden können.  Man spricht daher auch von sogenannten universellen Systemen, die vom jeweiligen Einbaubetrieb an das Fahrzeug angepasst werden. Mal gut, aber auch leider mal weniger professionell. Ihre Schwachpunkte liegen weiterhin in der mehr oder weniger geringen Effektivität – zumindest im Vergleich zur Flüssigphaseneinspritzung. Verdampferanlagen können einen Mehrverbrauch zwischen 18 und 30 Prozent aufweisen. Auch nimmt die Performance ab, das bedeutet, dass Verdampferanlagen wie die Prins VSI, BRC oder auch KME in jedem Fall einen messbaren Leistungsverlust aufweisen. Spürbar ist dieser auch, wenn man durch das hin und her schalten zwischen Benzin und Autogas den direkten Vergleich reproduziert.

Sonderfall: Direkteinspritzung mit Verdampfertechnik.

Einige Autogasanlagen, so zum Beispiel die Prins VSI-DI, nutzen die Verdampfertechnik auch im Zusammenhang mit der direkten Injektion des Kraftstoffs. Bei diesem System werden also neben den im Fahrzeug verbauten Benzininjektoren, weitere Gasinjektoren verbaut. Um Beschädigungen der Benzininjektoren zu vermeiden, muss zur Kühlung allerdings in Intervallen Benzin eingespritzt werden. Die Autogasanlagen weisen also einen parallelen Benzinverbrauch auf, der sich üblicherweise in engen Grenzen hält. In Zahlen ausgedrückt liegt er bei 10-20%

Der Vorteil: Auch Direkteinspritzer (TSI, TFSI etc.) können mit Autogas betrieben werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auch hier gut, die Funktion auch. Es bleibt also lediglich bei der Amortisation, die aufgrund des zusätzlichen Benzinverbrauchs etwas hinkt.

Flüssigphaseneinspritzung – Zukunft für heute.

Das Pendant der Verdampfertechnik – die Flüssigphaseneinspritzung- spritzt das Autogas dagegen flüssig ein. Die Veränderung des Aggregatzustandes findet hier also erst im Saugrohr statt. Das flüssige Autogas dehnt sich aus, kühlt die angesaugte Luft ab und es steht in gewisser Weise eine Art von Intercooler Effekt. Dieser bringt mit, dass ein höherer Füllgrad im Brennraum, quasi eine höhere Energiedichte erzielt wird. Diesem Prozess ist es geschuldet, dass grundsätzlich –im Vergleich zur Verdampfertechnik- eine größere Effizienz und identische Fahreigenschaften im Vergleich zum Benzinbetrieb erzielt werden. Technisch gesehen ist dieser Prozess möglich, da Der Druck bei den Flüssigphaseneinspritzsystem konstant um 5 Bar ggü. dem Systemdruck erhöht wird.  So bleibt das Gas immer in der Flüssigphase, denn Dampfblasenbildung gilt es unbedingt zu vermeiden.

Bei der Kombination Flüssigphaseneinspritzung und direkteinspritzenden Motoren gelangt das flüssige Autogas ohne Umwege über die original Benzininjektoren in die Brennkammern des Motors. Die so wichtigen Hochdruckteile werden hierfür leicht modifiziert.

Grundsätzlich sind sämtliche Systeme von Vialle komplett Wartungsfrei.

Liquid SI – Die Flüssigphaseneinspritzung zum Preis der Verdampferanlage.

Die Markteinführung der Liquid-SI auf den deutschen Markt steht kurz bevor. Weltweit hat dieses System in verschiedenen Märkten bereits für Furore gesorgt. Das besondere ist in knappen Worten ausgedrückt, dass die Vorteile der Flüssigphaseneinsprizung durch eine technische Finesse zum Preis der üblichen Verdampfertechnik zu bekommen sind. Genauer gesagt, ist es nun möglich die Liquid-SI mit einem üblichen „Einloch-Tank“ oder anders ausgedrückt, mit einem „Multiventil Tank“ auszustatten. Da die bisherigen LPi & LPdi Systeme immer mit der wesentlich aufwendigeren und damit auch teureren „Pumpe-Tank-Kombination“ ausgerüstet wurden, hat sich dies immer auf den Einkaufs- bzw. Endkundenpreis ausgewirkt.

Die Markteinführung bedeutet aber nicht das Ende der LPi, es ist vielmehr so, dass man mit diesem System das etwas preissensiblere Klientel ansprechen wird. Vielleicht ist der Vergleich zwischen dem üblichen iPhone „S“ und dem „C“ ganz passend...!? Oder aber, um beim Automobilsegment zu bleiben, der Vergleich zwischen dem Golf und dem Passat die richtige Einordnung...!? Wie auch immer, es bleibt bei der Liquid-SI bei der gewohnten Vialle Qualität, welche durch eine technische Finesse nun zu einem günstigeren Preis  zu bekommen ist.

Gepaart mit der qualitativ hochwertigen Umrüstung, gibt’s nun 100% Vialle & 100% Qualität zum echt günstigen Preis. Liquid-SI, wir freuen uns auf dich ;)

Weitere Infos finden Sie hier - Vialle Liquid SI

 

 


Berlin Call

030-80 20 8700

[ Kontaktseite & Karte ]

Holzhauser Str.158a
13509 Berlin

Bundesweit

0800 499 8998

[ Hotel Service ]

Chiptuning Berlin

Mehr Power bei weniger Verbrauch.

Jetzt anfragen

Sparrechner

Umrüsten lohnt sich!
Rechnen Sie nach.

Finanzierung

Umbau finanzieren,
trotzdem mtl. sparen.

Galerie

Über 5000 Umrüstungen,
machen Sie sich ein Bild.

Standheizung

Einbau vom Webasto-Profi Berlin

Fahrzeugankauf

Wir kaufen Ihr Fahrzeug mit Gasanlage

Meisterwerkstatt Berlin

Service & Wartung 1:1 nach Herstellervorgabe

Wir sind offizielles Vialle-Center und Importeur der Vialle Autogasanlagen - dem Experten für die Flüssigphaseneinspritzung. Unsere Gasanlagenlieferanten VIALLE, Twintec und PRINS haben unser Unternehmen als Fachbetrieb für Umbau & Umrüstung von Autogasanlagen zertifiziert. Das Land Berlin hat uns mit der Kennung GSP-BE-0-00-00-12 als offiziell anerkannten AUTOGAS Einbau-Betrieb ausgezeichnet. Die Handwerkskammer hat uns mit der Qualitätsauszeichnung Berlin/Brandenburg 2010 ausgezeichnet.

Umrüstung anfragen | Kontakt | Fragen und Antworten | Impressum